League of Legends - Warum wollen so viele Klubs in die Liga aufsteigen?

Alex „Magician“ Slabukhin ist derehemalige CEO der bekannten eSports-Organisation HellRaisers. In seinem Blog sprach er über den Esports-Teil von League of Legends.

In der GUS sind historisch 2 Spiele beliebt – CS:GO und Dota 2. Dann kam PUBG. Infolgedessen arbeiten die Vereine mit jenen Kadern zusammen, in denen es Zahlen gibt, die für die Partner interessant sind. Aber unter all den Spielen gibt es den heiligen Gral – League Of Legends. Was ist die Besonderheit dieses Spiels und warum wollen alle Clubs einen Slot bekommen?

Da der Herausgeber Riot ist,Jegliche Wett-/Glücksspielunternehmen sind verboten.

In Ligen gibt es Zahlungen des Entwicklers, von denen der Verein zu 50 % als Gehälter an die Spieler zahlen muss. Und was mit dem Rest passiert, entscheidet der Verein.

LoL hatein Slot-System, d.h. Der Club hat 2 Möglichkeiten, in die Liga zu kommen: entweder mit anderen Clubs vereinbaren, den Slot zu kaufen, oder mit Riot vereinbaren. Wenn beispielsweise Ihr Verein eintritt, gibt er einen Bus an das Unternehmen, die Liga und die Region.

Riot regelt sehr klar und streng die Regelnund Beziehungen zwischen Spielern und Vereinen. Daher weiß jeder, dass es möglich ist, hier rein Geschäfte zu machen (z. B. kann ich ohne Erlaubnis des Vereins seinen Spieler nicht kontaktieren, um den Transfer zu besprechen)

Wenn man sich das Preisgeld in LoL ansieht, ist es um ein Vielfaches niedriger als in Dota 2. Warum also wollen alle dorthin und diese Disziplin ist die Nr. 1 im eSport?Erstensist dies der Preis des Slots, der jedes Jahr wächst. Als sie planten, in LoL einzusteigen, betrug der Preis in der GUS etwa50.000 US-Dollar , in Europa kostete der Slot 3 bis 5 Millionen US-Dollar , in Amerika etwa 8 bis 10 Millionen US-Dollarund in China/Asien 15 bis 20 Millionen US-Dollar. Jetzt ist der Preis in vielen Regionen fast 2-3 Mal gestiegen. Daher ist es ein Vermögenswert, der mit der Zeit wächst.

Zweitenssind die Premium-Verträge aller Sponsoren in LoL. Wenn du kein LoL-Roster in deinem Club hast, dann hat auch alles andere keinen Wert (Bis auf die GUS – hier interessiert die Disziplin fast niemanden). Das LoL-Ökosystem ist sehr klar und sauber, wobei der Herausgeber die Kontrolle hat, sodass Sponsoren für gute Zahlen und ein qualitativ hochwertiges Publikum leicht zu finden sind.