Stalwart Esports komplett auf Kryptowährung umgestellt

Die indische Esport-Organisation Stalwart Esports hat in ihrer Bilanz komplett von Bargeld auf Krypto umgestellt. Die Organisation war der erste eSports-Club, der vollständig auf Kryptowährung umgestellt hat. Alle Gehaltszahlungen an Mitarbeiter und Spieler erfolgen ebenfalls in Kryptowährung.

Der Schritt kommt zu einer Zeit, in der die indische Regierung Berichten zufolge ein Verbot von Kryptowährungen erwägt. Trotzdem zeigte sich Stalwart-Gründer Zeyan Shafik zuversichtlich, dass die Organisation sich für die Digitalisierung entschieden hat.

"Wir glauben, dass Kryptowährung - das ist die Zukunft, und im E-Sport haben viele Möglichkeiten, Technologien zu blockieren. Ein weiterer Hauptgrund für diesen Schritt ist, dass Stalwart noch in diesem Jahr einen eigenen Krypto-Token auf den Markt bringen wird, mit dem Fans der Organisation kaufen und handeln können.

Beachten Sie, dass Stalwart Esports zusammen mit dieser Ankündigung das PUBG Mobile-Team vorgestellt hat. Die Organisation unterzeichnete das Astra Academy-Kollektiv, das im vergangenen Juni die Südasienmeisterschaft der PUBG Mobile Pro League (PMPL) gewann.

Shafik erklärte, dass die Gehälter der Spieler des PUBG Mobile-Kaders zu den höchsten im südasiatischen Esport gehören: 50.000 US-Dollar pro Jahr.