Ehemaliger Trainer Team Spirit sprach über Abgang degster

Certus, der ehemalige Trainer von Team Spirit, sprach über den Abgang von Degster. Laut dem 38-jährigen russischen Spezialisten war Abduls Abgang aus dem Team eine Frage der Zeit, da er von Natur aus ein komplexer Mensch ist.

Eine Organisation entwickelt sich durch die Pflege einer Reihe von Werten, und jeder Spieler oder Mitarbeiter muss diese Werte teilen. Team Spirit wird niemals einen Dienstplan für die Interessen einer bestimmten Person erstellen, auch nicht der herausragendsten oder vielversprechendsten. Deshalb hat der Umzug stattgefunden, und wenn Spieler das Persönliche über das Allgemeine stellen, werden sie sich von solchen Menschen trennen und kein Teamerfolg wird für Teamgeist ausschlaggebend sein.

Um ehrlich zu sein, wusste ich, dass sein Abgang nur eine Frage der Zeit war. Er ist eine sehr komplexe Person, sehr freundlich, mitfühlend, aber sehr wankelmütig, ständig findet er neue Probleme, die sein Glück beeinträchtigen. Er versucht sie zu lösen und findet dann wieder etwas Neues und so weiter. Er kann einfach nicht leben, ohne übertriebene Schwierigkeiten zu haben. Schade, dass die Karriere zu diesem Zeitpunkt nicht an erster Stelle steht und er sich immer nur der Hauptsache in seinem Leben widmet. Es tut mir leid, dass es ihm an Professionalität gefehlt hat, es tut mir leid, dass er keinen Kompromiss finden wollte. Und die erste Liebe ist gut, weil sie die erste ist. Hoffen wir, dass ich falsch liege.

Denken Sie daran, dass sich der Esports-Club Team Spirit Ende letzter Woche von Degster verabschiedet hat. Die Organisation begründete ihre Entscheidung mit den unterschiedlichen Ansichten über den Aufbau des Ausbildungsprozesses und die Zukunft des Teams selbst. Der E-Sportler selbst präzisierte und kommentierte seinen Abschied vom Klub und nannte als Hauptgrund die Zurückhaltung, dauerhaft nach Serbien zu wechseln.

Auch OverDrive, das Gerüchten zufolge ein Analyst für Team Spirit ist, stand nicht zur Seite. Ein bekannter Insider begründete konkret Abduls Ausscheiden aus dem Team und merkte an, dass der Umzug nicht das Hauptproblem des Scharfschützen sei.

Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit nicht darauf lenken, dass Degster gegangen ist, weil er nicht nach Serbien ziehen wollte. Dies ist natürlich ein wichtiger Faktor, aber nicht der wichtigste. Natürlich wollte Degster mehr Zeit mit dem Mädchen verbringen und mehr Zeit in Moskau verbringen, und die Organisation braucht ihn, um beim Team in Belgrad zu sein. Wie Sie verstehen, hätte Abdul das Team kaum verlassen, wenn dies nur der Grund gewesen wäre. Der Grund liegt tiefer.

Abdul will in CS spielen, wo er ein Anführer ist, ein Starspieler, Kills macht und das ganze Team für ihn spielt. All dies sollte nicht in der Struktur sein, sondern wie er will. Er will seine Kraft spüren und eine unglaubliche Leistung erbringen. Mit hally ist das Spiel von Team Spirit so aufgebaut, dass es eine starre Struktur gibt, in der es keine Starspieler gibt. Wo man mal einen Stock werfen muss, mal „den Rücken nehmen“ muss und mal zum Tausch erstmal rausspringen muss. Jeder akzeptiert es, und es hat einige Früchte getragen. Und Abdul versteht, dass es deswegen Ergebnisse gibt, aber es war immer noch nicht sein Spiel.

degster vertritt seit anderthalb Jahren die Farben des Teamgeistes. Gleichzeitig erreichte der 20-jährige Spieler mit dem Team kürzlich das Halbfinale der PGL Major Antwerp 2022.

Degster selbst wird bei den bevorstehenden BLAST Premier Spring Finals 2022 für das OG-Team spielen – er wird Mantuu im Kader ersetzen.

Der aktuelle Kader von Team Spirit CS:GO sieht wie folgt aus: