Der frühere Trainer NaVi bestreitet die Ausnutzung des CS: GO-Fehlers

Der frühere CS: GO- Trainer von Natus Vincere, Andrey "Andi" Prokhorov, äußerte seine Meinung zum Verbot der Verwendung eines Trainerfehlers in einem der offiziellen Spiele. Andrei stellte klar, dass er während des Spiels nicht einmal in der Nähe des Computers war und hinter dem Rücken der Spieler stand, und erfuhr bereits 2020 von der Verwundbarkeit selbst, als sie begannen, die Trainer zu entfernen.

"Wenn ich mich recht erinnere, wurde ich im März 2017 Trainer der Mannschaft, und an den letzten Märztagen, einschließlich des 29. (dem Tag des Spiels gegen NiP), verbrachte ich ein langes Trainingslager mit der Mannschaft - zur Vorbereitung auf das Starladder-Turnier Start Anfang April in Kiew.
Ich erfuhr von der Existenz eines Fehlers im Jahr 2020, als der Fall veröffentlicht wurde. Bis zu diesem Moment bin ich selbst nicht darauf gestoßen und habe nichts von seiner Anwesenheit gehört.
Es ist absolut normal für Bootcamps, wenn der Trainer mit dem Team den Server betritt, zu den Zuschauern geht und dann hinter den Rücken zu den Spielern geht, um nicht jeden einzeln zu betrachten, sondern jeden vor sich zu sehen. Ich glaube, dass während dieses Spiels Folgendes passiert ist: Als ich die Zuschauer betrat, änderte die Kamera irgendwie ihre Position. Der sechste Computer an dieser Basis hatte eine Besonderheit - er stand mit dem Rücken zu den anderen fünf Computern, dh derjenige, der hinter den Rücken zu den Spielern ging, konnte nicht sehen, was auf dem Monitor geschah. Nach dem Spiel kehrte ich wie üblich zum Computer zurück und verließ den Server, denn wenn das Spiel endet und die Teams es verlassen haben, fliegt die Kamera trotzdem.
Daher habe ich nicht einmal bemerkt, dass eine Art "Verstoß" stattgefunden hat, weil ich das Match hinter dem Rücken der Spieler gespielt habe.
Detailliertere Punkte zum Zusammenfassen:
1. Ich konnte das Video immer noch nicht sehen - die Anklage. Basierend auf zuverlässigen Quellen wurde die Kamera jedoch nicht gesteuert, und es gab zwei Ansichten: die erste - zum Himmel, fast die Hälfte des Spiels; der zweite ist unter der Brücke;
2. Das Team hat sich nicht an die Aktionen des Gegners angepasst.
3. Dies ist außerdem der einzige Präzedenzfall, in dem niemand die Kamera steuert. Lassen Sie mich sagen, dass meine Mannschaft dieses Spiel ohne Chancen verloren hat.
4. Dies war das erste Bootcamp für mich als Trainer vor dem ersten großen Turnier. Es sind immer viele Leute in der Basis, einschließlich eines Managers, Betreibers, Korrespondenten, CEOs usw. Kann jemand wirklich glauben, dass der Coach zum ersten Bootcamp kommt, sich an den Computer setzt, einen Bug einschaltet und los geht's? Bis heute habe ich keine Ahnung, wie es sich einschaltet. Stimmen Sie zu, solche Handlungen sehen, gelinde gesagt, nicht ganz angemessen aus, ganz zu schweigen von Logik.
Wie dem auch sei, ich glaube, dass die Anklage keine ausreichenden Gründe für ein Urteil hat, geschweige denn die Anklage. Ich habe nie verbotene Programme, Fehler verwendet und außerdem habe ich auf dieser Basis keine Informationen an die Spieler weitergegeben. Ich war verärgert, meinen Namen auf dieser Liste zu sehen, aber ich hoffe, dass die Staatsanwaltschaft sowohl in Bezug auf mich als auch in Bezug auf andere unschuldige Trainer jeden Fall genauer betrachten wird. "