Schweden nimmt Änderungen vor, um E-Sport-Spielern die Einreise in das Land zu ermöglichen

Die schwedische Regierung hat Änderungen vorgenommen, um E-Sport-Spielern die Einreise in das Land zu ermöglichen. Von nun an erkennt das Land eSports als Qualität an und erlaubt Spielern, mit Sportvisa in das Land einzureisen. Diese Nachricht wird voraussichtlich der Ausgangspunkt für die offizielle Genehmigung des PGL Stockholm Major 2021 sein, da das Turnier aufgrund der Coronavirus-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen im Land lange Zeit in der Schwebe war.

Erinnern wir uns daran, dass es früher für Spieler von außerhalb Europas fast unmöglich war, ein Visum zu bekommen. Nach dem Transfer von The International 2021 für Dota 2 nach Rumänien haben die Behörden Verhandlungen mit PGL aufgenommen, die über eine Verschiebung der Meisterschaft nachdenken. Die Hauptbedingungen der Organisatoren waren Änderungen, die den Teilnehmern die Teilnahme am Turnier ermöglichen würden, und der Einlass von Fans auf die Tribünen.

Offiziell werden die Änderungen in einer Woche in Kraft treten, aber anscheinend ist dies bereits eine reine Formsache. Der schwedische Innenminister Mikael Damberg kommentierte und billigte die Änderungen und bezog sich dabei auf die Erfahrungen anderer europäischer Länder:

Wir möchten, dass eSports-Spieler genauso behandelt werden wie Spitzensportler. Wie sich herausstellte, haben andere europäische Länder ein breiteres Verständnis davon, was Sport ist.

Gleichzeitig ist zu beachten, dass die Beschränkungen für die Durchführung offener Veranstaltungen mit Zuschauern im Land weiterhin gültig sind. Die endgültige Entscheidung über deren Überarbeitung fällt am 15. September.

PGL Stockholm Major 2021 findet vom 23. Oktober bis 7. November in der Avicii Arena statt. Der Gesamtpreispool der Meisterschaft wird 2.000.000 USD betragen.