Die Spieler und Mitarbeiter der SK Gaming Academy auf League of Legends haben seit einem Jahr kein Gehalt mehr erhalten

Kürzlich sind interessante Details zu den Aktivitäten von SK Gaming aufgetaucht. Der Clubmanager berichtete, dass die akademischen Spieler zusammen mit anderen Mitarbeitern des akademischen Kaders von SK Gaming für die Leaugue of Legends ihre Gehälter für einen langen Zeitraum, der fast ein Jahr erreicht hat, nicht erhalten haben. Finanzielle Verschuldung entstand aufgrund der Tatsache, dass Vertreter von SK Gaming keine formellen Verträge mit Spielern und Mitarbeitern abgeschlossen hatten, die sie dazu verpflichteten.

Die Informationen erschienen in sozialen Netzwerken. Darin heißt es, dass das Management den Spielern und Trainern im August letzten Jahres gezeigt hat, wie ein Muster ihres Vertrages aussieht. Nach der Einigung zwischen den Parteien wurde die Vertragsunterzeichnung regelmäßig vorgezogen und die Eigentümer der eSports-Organisation fanden von Zeit zu Zeit neue Gründe, einen Vertrag nicht abzuschließen. Entweder hatten sie ein sehr bescheidenes Budget, das es derzeit nicht erlaubte, Mitarbeiter und Spieler zu verpflichten, die Anwälte waren zu beschäftigt, der Manager war nicht anwesend oder es gab andere Gründe. Infolgedessen verbrachte das akademische Personal von SK Gaming zwei Saisons der Prim League Pro Division ohne finanzielle Unterstützung durch die Vertreter der eSports-Organisation.

Laut dem Leiter des Jugendkaders ging die Geschäftsführung von SK Gaming sehr verantwortungslos mit ihrer Akademie um und konnte absolut nichts für den Start dieses Projekts vorbereiten: weder finanziell noch personell oder sonst etwas. Er stellte fest, dass der Kader von ziemlich jungen E-Sportlern gespielt wird, die im Großen und Ganzen das Alter von 21 Jahren noch nicht erreicht haben. Laut dem Manager haben die Spieler andere Gründe, verärgert zu sein, und das Management von SK Gaming hätte sie unterstützen sollen, anstatt Probleme hinzuzufügen.

Nachdem der Jugendkader-Manager diesen Beitrag verfasst hatte, reagierte das Management von SK Gaming auf den Beitrag und gab zu, dass ihnen wirklich die Ressourcen und die Organisation fehlten, um den Start der League of Legends-Akademie zu einem Erfolg zu machen. Die Eigentümer versprachen, alle Opfer zu kontaktieren, um die Situation zu besprechen und ihre Fehler zu korrigieren.

Foto: Riot Games