Diablo II: Resurrected werden Ultra-Wide-Formate fehlen

Der Produzent der Diablo-Serie Rod Fergusson sagte, dass ein Teil des Publikums, der Diablo 2: Resurrected im Ultra-Wide-Format spielen möchte, verärgert sein wird, da diese Option im Spiel nicht vorgesehen ist. Als Hauptgrund nannte Rod einen technischen Fehler, der das Spiel zerstören würde.

Auf seinem Twitter-Account sagte er, die Lösung bestehe darin, schwarze Balken an den Seiten des Bildschirms hinzuzufügen. Das Original wurde im Verhältnis 4:3 und einer Auflösung von 800x600 erstellt. Dies fügt den Entwicklern des Remakes des gefeierten Spiels eine Menge Komplexität hinzu.

Rod Fergusson hat folgendes geschrieben:

Das Originalspiel wurde für die Auflösungen 4x3 und 800x600 entwickelt. Das Gameplay bricht mit der Umstellung auf Ultrawide zusammen, daher haben wir eine Vignette hinzugefügt, um die Integrität des Gameplays zu bewahren.

Diese Funktionen von Diablo II geben Ultra-Wide-Monitor-Spielern einen Vorteil gegenüber normalen Benutzern. Die meisten Fähigkeiten haben keine klare Reichweite. Im Originaltitel diente der Monitorbildschirm als Einschränkung des Leistungsumfangs. Trotz der Tatsache, dass nach Angaben der Entwickler schwarze Balken hinzugefügt werden, um ein Gleichgewicht zwischen allen Benutzern aufrechtzuerhalten, müssen Singleplayer-Spieler mit ultrabreiten Monitoren auch im 4:3-Format spielen.

Das Spiel wird ungefähr so aussehen:

Diablo II: Resurrected ist ein Remake von Diablos erfolgreichstem Teil am 23. September. Das Spiel soll auf PC, PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series X/S und Nintendo Switch erscheinen.

Diablo 2 wurde ursprünglich im Jahr 2000 veröffentlicht und von Blizzard North entwickelt. Das Spiel setzte die Ereignisse des ursprünglichen Diablo fort, das 4 Jahre zuvor veröffentlicht wurde. Der Titel ist im Stil der dunklen Fantasie gehalten und erzählt die Geschichte der Invasion von Dämonen, denen die Spieler widerstehen müssen. Das Gameplay des Spiels war im Vergleich zu all seinen Konkurrenten einfach genug, aber das bedeutete nicht, dass Diablo 2 langweilig war. Im Gegenteil, das Spiel machte so süchtig, dass die Spieler Stunden oder sogar einen Tag darin verbringen konnten. Für alle Spieler bot das Blizzard-Spiel an, die Dungeons von Horden von Feinden zu säubern und sie mit besonderen Belohnungen und wertvollen Erfahrungen zu belohnen, die die Eigenschaften des Helden verbesserten.

Diablo 2 ist zu einem echten Kultphänomen geworden und erhält die höchsten Bewertungen sowohl von der Spielepresse als auch von den Spielern selbst. Im Jahr 2000 wurde Blizzards Titel zu einem der meistverkauften Computerspieltitel. Im ersten Jahr überstieg die Zahl der verkauften Spiele 4.000.000. Die erste verkaufte Million kam in den ersten zwei Wochen, was ein solches Ergebnis zu einem echten Juwel in der Welt der Computerspiele macht. Nicht jedes Spiel schafft es auch nach 21 Jahren, solche Indikatoren zu erreichen.

Im Jahr 2012 wurde eine Fortsetzung des Spiels, Diablo III, veröffentlicht, die versuchte, einen erkennbaren bunten Geist zu bewahren und die Geschichte fortzusetzen, aber das neue Spiel fand keine so große Resonanz in den Herzen der Fans wie der zweite Teil.

Anfang des Jahres jubelte Blizzard dem alten Game Guard mit der Nachricht von einem Remaster von Diablos zweiter Folge mit dem Untertitel Resurrected zu. Jetzt wird der Titel sofort ein Add-On enthalten, das zu den fünf bestehenden zwei neue Charaktere hinzufügt.

Blogger und Spielejournalisten, die das Spiel ausprobierten, lobten es und bemerkten den Wechsel zwischen alten und neuen Ansichten mit einem Knopfdruck. Diese Gelegenheit ermöglicht es den Spielern, die geleistete Arbeit visuell zu vergleichen und in die Tage der 2000er Jahre zurückzukehren, als Diablo 2 gerade veröffentlicht wurde.