VALORANT First Strike Turnierrückblick

Die wettbewerbsfähige VALORANT- Extravaganz namens First Strike ist heute zu Ende gegangen. Das Turnier fand vom 3. bis 7. Dezember statt und hat uns viele Emotionen vermittelt. Zunächst möchten wir Riot dafür danken, dass er die Möglichkeit hat, sich Teams aus noch nicht beliebten Esportregionen der Welt zu beweisen. Erinnern wir uns jetzt an die Leistung von Teams aus allen Regionen.

Erster Schlag: Nordamerika

Nordamerika ist seit der Einführung von Valorant eine der wichtigsten Wettbewerbsregionen. Sie können davon überzeugt sein, wenn Sie sich die Anzahl der bedeutenden Organisationen ansehen, deren Dienstpläne hier auftreten. Nur eines dieser Teams wurde der Champion.

Wir sprechen von 100 Dieben, die das Team SoloMid im Finale mit 3: 1 besiegten. Auf dem Weg zum großen Finale besiegten 100 Diebe die Sentinels mit 2: 1 und T1 mit 2: 0. Team Hiko, nitr0 und Steel verdienten 40.000 US-Dollar und den Titel des besten Teams in Nordamerika.

Erster Schlag: Europa

Die europäische Region bleibt nicht hinter der nordamerikanischen Region zurück. Die Schlachten hier sind nicht schlechter und manchmal sogar besser. First Strike in Europe war ein Test für regionale Giganten wie G2, Liquid und FunPlus Phoenix, den alle erfolgreich scheiterten.

Team Heretics wurde der Sieger und besiegte SUMN FC im Finale mit 3: 1. Als Ergebnis - 40.000 US-Dollar für loWel und das Unternehmen und der Titel des stärksten Teams in Europa.

Erster Schlag: GUS

Die GUS-Region ist bekannt für verzweifelte Schlachten und ein extrem enges großes Finale. ForZe und Team Singularity trafen sich im entscheidenden Duell, das den Sieger erst nach 5 Karten enthüllte. Es war das forZe-Team, das mit 21.000 US-Dollar ausgezeichnet wurde und den Titel des besten GUS-Teams erhielt.

Erster Schlag: Türkei

In der Türkei war First Strike doppelt emotional. Immerhin ist dies eine der wenigen Regionen, in denen die Playoffs in einem Doppelausscheidungsformat mit einer unteren Klammer gespielt wurden. Sie konnte dem Futbolist-Team jedoch nicht helfen.

Im großen Finale gewann BBL Esports mit 3: 0, wurde das beste Team in der Türkei und verdiente zusammen 20.000 US-Dollar.

Erster Schlag: Korea

In Korea regierten Vision Strikers die Show. Das Team stolperte nur einmal und verlor die Karte im Halbfinalspiel gegen Cloud9 Korea. Der Rest der Meetings, einschließlich des großen Finales, Glow und Company, wurde trocken geschlossen.

Vision Strikers verdiente 40.000 US-Dollar und kann zu Recht als das beste Team in Korea bezeichnet werden.

Erster Schlag: Japan

Die japanische Region erwies sich als eine der am schnellsten wachsenden Regionen. Alle Playoff-Spiele, einschließlich des großen Finales und des Spiels um den dritten Platz, wurden ohne Gegentor ausgetragen.

Absolute JUPITER war in dieser Hinsicht herausragend und gewann das Grand Final gegen BackBird Ignis mit 3: 0 und besiegte zuvor DetonatioN Gaming und Sengoku Gaming. Ablolute JUPITER verdiente $ 28.849 und den Titel des First Strike Japan Champions.

Erster Schlag: Asien-Pazifik

Die Region Asien-Pazifik erwies sich im Rahmen von VALORANT First Strike als eine der größten. Die Teams wurden aus geografischen Gründen aufgeteilt. So haben wir First Strike erhalten: Hongkong und Taiwan, First Strike: Malaysia und Singapur und First Strike: Indonesien.

In Hongkong und Taiwan gewann der ahq e-Sports Club die Meisterschaft und zusammen 8.000 US-Dollar. Der Verein beendete die Meisterschaft ohne eine einzige Karte zu verlieren.

In Malaysia und Singapur wurde First Strike in einem Doppelausscheidungsformat durchgeführt. Im Gegensatz zur Türkei spielte hier die untere Klammer eine Schlüsselrolle. Dank ihr gelang es dem TODAK-Team, das große Finale zu erreichen, wo es einen willensstarken Sieg über das Team SMG mit 3: 2 gewann. TODAK erhielt den First Strike-Titel von 2.217 US-Dollar.

In Indonesien nahmen 16 Teams an den Playoffs teil. Team nxl gewann das Rennen um die Meisterschaft und schlug Alter Ego im Finale mit 3: 2. Das Team hat 4.236 Dollar und universellen Ruhm und Ehre verdient.

Erster Schlag: Ozeanien

In Ozeanien haben wir die bereits in den First Strike bekannten Einzelausscheidungs-Playoffs gesehen. Der EXO-Clan gewann die Region mühelos und schlug ORDER im großen Finale mit 3: 0. EXO erhielt den Titel Oceania Champions und ein Preisgeld von 5.936 US-Dollar.

Erster Schlag: Brasilien

In Brasilien haben wir auch das Single-Elimination-Turnier gesehen. Gamelanders haben mit diesem Format das Beste gegeben und im großen Finale gegen paiN Gaming nur eine Karte verloren. Als Ergebnis eine selbstbewusste Meisterschaft und 13.562 $.

Erster Schlag: Lateinamerika

Die Region Lateinamerika wurde in zwei Teile aufgeteilt: Nord und Süd Lateinamerika.

In Nordlateinamerika waren die Gewinner LazerKian, der in der Gruppenphase am besten spielte und direkt ins große Finale ging. Dort beschäftigten sie sich mit Infinity Esports und verdienten $ 8.000 und den Titel des stärksten Teams in Nordlateinamerika.

In Südlateinamerika waren die Gewinner Estral Esports, der ebenfalls das große Finale erreichte. Dort ließen sie DKS Esports keine Chance und schlugen sie mit 3: 0. Als Ergebnis: das beste Team in Südlateinamerika und ein Preisgeld von 8.000 US-Dollar.

Erster Schlag: MENA

Die MENA-Region war ebenfalls in mehrere Teile unterteilt: die Levante und Ägypten, den Kooperationsrat für die arabischen Staaten Golf und Irak sowie Nordafrika.

In der ersten „Subregion“ gewann NASR Esports, schlug Anubis Gaming im Finale und verdiente $ 7.000.

In der zweiten "Subregion" wurde RvN der Meister, der The Ultimates im Finale mit 3: 1 besiegte.

In der dritten Region gewann Fox Gaming, der Team Majesty im Finale mit 3: 1 besiegte. Das marokkanische Team verdiente 7.000 US-Dollar und wurde zum besten Team in Nordafrika gekürt.

Zusammenfassen

VALORANT First Strike erwies sich für Riot als ziemlich erfolgreicher Start in der neuen Disziplin. Wir hoffen, dass auf den ersten Schlag eine vollwertige Serie davon folgt und wir noch mehr hochwertige Esport-Events bekommen.