Dota2
Dota2
Cs:go
Cs:go
Rainbow Six
Rainbow Six
Fifa
Fifa
pubg
pubg
League of Legends
League of Legends
Overwatch
Overwatch
Rocket League
Rocket League
artifact
artifact
Heroes of the Storm
Heroes of the Storm
Hearthstone
Hearthstone
Andere
Andere
Dota2
Cs:go
League of Legends
Overwatch

Ревью ECS Season 7 - Finale

Lord Matus
Ревью ECS Season 7 - Finale

Diesmal ließ die technische Komponente der Organisation des Turniers zu wünschen übrig, und dies ist nicht verwunderlich, da Vertreter von FACEIT daran beteiligt waren, die sich während des zweiten Major-Turniers mit solchen Dingen auszeichnen konnten. Einige Spiele, darunter das große Finale, begannen verspätet, während die russischsprachigen Casters aufgrund von FACEIT in regelmäßigen Abständen Verbindungsverluste hatten. Wenn Sie technische Probleme nicht berücksichtigen, dann hat das Publikum das Turnier im Großen und Ganzen mit Sicherheit gemocht, da die Spiele darin sehr interessant und äußerst unvorhersehbar waren.

Mannschaften, die enttäuscht haben

Ninjas im Schlafanzug

ECS Season 7 Rückblick - Finale. Foto 1

Wir können zuversichtlich sagen, dass die Leistung von Ninjas im Pyjama im Rahmen der letzten Esports Championship Series Season 7 - Finals die schlechteste und unrühmlichste war. Der Kandidat des enttäuschendsten Teams war ein offensichtlicherer Herausforderer, Complexity Gaming, aber für GeT_RiGhT und seine Teamkollegen verlief das Spiel so schlecht, dass die Schweden als das schlechteste Mitglied der ECS # 7-Endrunde bezeichnet werden konnten. Dies ist übrigens nicht sehr überraschend, da Ninjas in Pyjamas es ins LAN-Finale schafften, weil sie mehr Punkte in der Liga erzielten, und nicht wegen des Sieges in einer der ersten drei Folgen. NiP wird seine Position in der Weltrangliste, in der es übrigens auf Platz 9 liegt, nicht behaupten können. Sie werden mindestens zwei Teams zugestehen: NRG und FURIA, die dem schwedischen Team bereits „den Rücken kehren“.

Im ersten Spiel gegen NRG absolvierten Ninjas im Pyjama elf Runden und im Achtelfinale gegen Astralis ebenfalls elf Runden, diesmal jedoch nicht auf einer, sondern auf zwei Karten, insgesamt: 5 auf Inferno und 6 auf Overpass.

NiP belegte den letzten Platz in der Gruppe und den 7. bzw. 8. Platz in der Gesamtwertung, nachdem sie für ihre Bemühungen einen Geldpreis in Höhe von 12.500 USD erhalten hatten.

MIBR

ECS Season 7 Rückblick - Finale. Foto 2

Nach dem ersten Spiel gegen North wurde die brasilianische Mannschaft höchstwahrscheinlich unterdrückt und konnte sich angesichts von Complexity Gaming nicht mit dem Hauptaußenseiter ihrer Gruppe messen. Erinnern wir uns, dass sie im ersten Kampf gegen die Dänen aus dem Norden mit einer Punktzahl von 13: 2 gekämpft haben. Danach gab die letzte ein Comeback und gewann mit einer Punktzahl von 25: 23. In der Auseinandersetzung mit der Komplexität nahmen sie nur 4 Runden auf der ersten Karte, gewannen die zweite und stoppten zwei Runden nach dem Sieg auf dem dritten Schlachtfeld. Wir stellen fest, dass der Koeffizient vor dem Spiel für den Gewinn der MIBR gleich dem Indikator von 1,06 war, während er für Complexity Gaming - 6 war.

MIBR fand wie Ninjas in Pyjamas in der siebten ECS-Saison statt - das Finale war nicht auf einen Sieg in einer der ersten drei Serien zurückzuführen, sondern auf den ersten Platz in der regionalen Rangliste in den ersten fünf Wochen. Auf die gleiche Weise belegten sie den 4. Platz in ihrer Gruppe und nahmen als erstes am Turnier teil und erhielten einen Preis in Höhe von $ 12.500.

Astralis

ECS Season 7 Rückblick - Finale. Foto 3

Astralis - die größte Enttäuschung des vergangenen Turniers. Viele Analysten, einschließlich uns, haben Astralis in ihrer Rangliste der Teilnehmer an dieser Veranstaltung an die erste Stelle gesetzt. Als Hauptfavorit erlitt Astralis zwei wichtige Niederlagen auf ihrer Lieblings-Nuke-Karte. Im ersten Spiel der Gruppenphase standen sie FURIA gegenüber, wo sie im Bo1-Spiel mit 14: 16 besiegt wurden. Danach besiegten sie NiP und ließen nicht die letzte Chance, weshalb die Dänen die Brasilianer im entscheidenden Match für das Erreichen der Playoffs schlagen mussten. In einem Kampf mit FURIA spielten die Teams auf Inferno, Mirage und Nuke. Beim Inferno bei Astralis verlief alles nach Plan, so dass das Team mit einer Punktzahl von 16-12 gewann. FURIA hat es geschafft, sich schnell auf Mirage zurückzuziehen und diese Karte mit einer Punktzahl von 16-10 zu erhalten. Bei Nuke überraschte FURIA Astralis weiterhin mit seinem unvorhersehbaren Verhalten und seiner aggressiven Art, so dass sie auf ihrer bevorzugten dänischen Karte mit einer Punktzahl von 16-13 siegten.

Damit belegte Astralis einen Platz in der Gesamtwertung von 5 bis 6, und gla1ve erhielt mit seinen Teamkollegen einen Geldpreis von 25.000 US-Dollar. Vielleicht hat die dänische Mannschaft beim nächsten Mal mehr Glück, aber im Moment können wir deutlich beobachten, dass es an der Praxis für offizielle Spiele mangelt und verschiedene CS: GO- Meisterschaften fehlen.

Die Teams, die sich erwartungsgemäß geschlagen haben

Team-Vitalität

ECS Season 7 Rückblick - Finale. Foto 4

Vor dem Finale der siebten ECS-Saison belegte Team Vitality den vierten Platz in der Weltrangliste, und das Team zählt zweifellos zu den besten der Welt und zu den besten in Frankreich. Aus diesem Grund sind wir keineswegs überrascht, dass Vitality die Playoffs erreicht hat, nachdem sie Complexity Gaming zweimal besiegt hat und im Kampf mit dem Norden besiegt wurde.

Wir haben erwartet, dass die Franzosen unter die ersten Vier kommen und haben sie als einen der Hauptfavoriten bezeichnet, um diese Meisterschaft zu gewinnen. Trotzdem, ihr Sieg, obwohl es eine kleine Überraschung für uns war, aber auch eine unerwartete Wendung, kann ihr Triumph auch nicht genannt werden. NBK- mit seinen Teamkollegen ist in hervorragender Form und 2 Turniere zurück konnten wir sehen, wie die Franzosen das Team Liquid im Finale cs_summit 4 ohne Probleme schlagen, das Team, das derzeit an der Spitze der HLTV-Wertung steht.

In der Schlussphase traf Team Vitality auf NRG Esports, wo diese mit 2: 0 besiegt wurden. Es ist erwähnenswert, dass der Kampf nicht einfach war, da das Treffen auf der ersten Karte in die Verlängerung verlegt wurde, wo die Vitality-Spieler mit einer Punktzahl von 19-15 den Endsieg errangen. Auf der zweiten Karte gaben sie den Gegnern nur 7 Runden.

Im großen Finale trafen sie sich mit Brasilianern von FURIA Esports und waren laut den Buchmachern und dem Publikum plötzlich ein Außenseiter des Spiels, obwohl dies nicht offensichtlich war. Alle Chancen standen besser für FURIA und die meisten Zuschauer glaubten an die Gegner der französischen Mannschaft. Trotzdem besiegte Vitality KSCERATO und seine Teamkollegen mit 16: 9 bei Inferno. Danach beendeten sie schnell das, was sie auf Overpass begonnen hatten, und gaben den Gegnern nur 4 Runden.

Vitality wurde der Sieger der Esports Championship Series Season 7 - Finals und wenn Astralis jetzt an Boden verliert und die Franzosen in der Lage sind, Team Liquid zu schlagen, sind ihre Chancen, den ersten Platz in der HLTV-Wertung zu gewinnen, nicht so schlecht, wie es auf den ersten Blick scheint?

Für ihre Arbeit erhielten ZywOo und seine Teamkollegen den Hauptpreis in Höhe von 225.000 US-Dollar.

Teilnehmer, die von ihrer Leistung überrascht sind

Komplexitätsspiel

ECS Season 7 Rückblick - Finale. Foto 5

In dieser Meisterschaft haben uns gleich mehrere Teilnehmer überrascht. Eines davon war Complexity Gaming. In ihrem Team war alles super. Nach dem Verlassen von Stanislaw gab es Veränderungen im Team. Peter Jarguz wurde durch den 15-jährigen Owen Schlatter ersetzt, für den der Auftritt im Finale von ECS # 7 sein Debüt in der LAN-Szene gab. Die Rolle des In-Game-Anführers anstelle von Stanislaw übernahm Dephh und mit neuen Rollen und Personal im Team trainierte das Team nur eine Woche. Das wurde die Hauptwaffe der amerikanischen Mannschaft. Alle Teams bereiteten sich nicht auf den Kampf gegen die Komplexität vor, da letzterer ein sehr schwacher Konkurrent war. Dephh und seine Teamkollegen konnten ihre Gegner jedoch nicht ein einziges Mal überraschen und ihre schläfrige Wachsamkeit erfolgreich einsetzen.

Im ersten Match setzte sich Complexity gegen Vitality durch, wo sie nur 9 Runden absolvieren konnten, woraufhin sie gezwungen waren, gegen MIBR zu spielen. Wie wir bereits über das Treffen zwischen MIBR und Complexity sagten, betrug der Prematch-Koeffizient des brasilianischen Teams für den Sieg 1,06, während er in Complexity 6 betrug. Trotzdem konnte oBo mit seinen neu geprägten Teamkollegen ein exzellentes Spiel zeigen. Das Debüt im LAN-Finale der Profiszene kann als sehr erfolgreich bezeichnet werden. Der Student spielte gegen die zweimaligen Meister des Major-Turniers und schaffte es, mit einem Preisgeld von 1.000.000 US-Dollar ein Ass gegen die Mannschaft zu erzielen, die vor drei Jahren im ersten Major den Pokal gewann. Er war damals übrigens erst 12 Jahre alt. Eine solche Ausrichtung konnte oBo nicht gefallen, weshalb er aus eigener Motivation „abreiste“ und sein Team mit 2: 1 zum Sieg führte. Die restlichen Spieler blieben nicht unbemerkt. Es fiel auf, dass ihr individuelles Niveau besser war als das, an das wir gewöhnt waren, und Dephh war in der Lage, die Aufgaben des Kapitäns gut zu bewältigen.

Complexity belegte in ihrer Gruppe den 3. Platz und überholte die MIBR. Dies kann bereits als hervorragende Leistung gewertet werden. In der Gesamtwertung haben sich die Amerikaner auf die Positionen 5 bis 6 festgelegt und ein Preisgeld von 25.000 US-Dollar erhalten.

Norden

ECS Season 7 Rückblick - Finale. Foto 6

In unserer Vorschau haben wir darüber gesprochen, dass North nicht die Chance auf die Playoffs verpasst und höchstwahrscheinlich nicht am großen Finale teilnehmen wird. Wir hatten Recht, aber wir haben nicht geahnt, dass North in der Gruppe B auf Platz 1 und nicht auf Platz 2 platziert werden kann. Im Halbfinale trafen sie nicht auf Astralis, sondern auf FURIA Esports, die die Dänen schnell besiegten und den Großen erreichten das Finale. Wenn alles so offensichtlich ist, was macht North dann in der Kategorie „Teilnehmer, die von ihrer Leistung überrascht sind“? Die Antwort auf diese Frage ist das erste Nordtreffen innerhalb von ECS. Die Dänen haben mehr als einmal gezeigt, dass sie einem Zug ähneln, der langsam beschleunigt, aber später ist es schwierig, ihn anzuhalten. Wir haben wiederholt festgestellt, dass North, der sich im Spielfeld befindet, mehrere Runden hintereinander hätte absolvieren und das Spiel zu ihren Gunsten ziehen können, auch wenn die Punktzahl 10-15 oder schlechter war. Diesmal war es viel komplizierter. Gegenüber Spielern von MIBR auf Inferno begann alles mit einem Erfolg, der nicht für North war. Die MIBR mit einer Punktzahl von 12-3 konnte sich höchstwahrscheinlich entspannen, was für sie ein fataler Fehler war. Als Kjaerbye und seine Teamkollegen alles verloren zu haben schienen, sammelten die Dänen ihre Kräfte und hatten eine unglaubliche Serie von Siegerrunden. Als sie zu CT gingen, konnten sie das Gleichgewicht wiederherstellen und das Spiel in die Verlängerung bringen. Es ist interessant, dass die Sache nicht mit einer Verlängerung geklappt hat und das Ergebnis erst in der dritten Folge von zusätzlichen Runden entschieden wurde. Das Spiel endete mit einem 25-23. Besonders geschickte Spieler konnten während eines LIVE-Matches über 16 Gewinnchancen erzielen, und diejenigen, die dies taten, waren mit ihrem riskanten, aber unglaublichen Gewinn zufrieden. An diesem Punkt kann North unserer Meinung nach als die wahren Könige des Comebacks bezeichnet werden. Nach solch einem wirklich epischen Match konnte das Team sogar Vitality schlagen, das Team, das später der Champion des Wettbewerbs wurde. Das zweite Spiel war 2-1. Nach der ersten erfolglosen Karte konnte North rehabilitiert werden, indem 2 und 3 Karten genommen wurden, was insgesamt 18 Runden ergab. Nachdem sie das Halbfinale erreicht hatten, mussten sie gegen die Haupteröffnung dieser Meisterschaft, FURIA Esports, antreten. Dort nahmen die Brasilianer die erste Inferno-Karte mit einer Punktzahl von 16-11. Overpass North hat auch ganz gut gekämpft, aber am Ende mussten sie in der Verlängerung spielen, wo FURIA in der zweiten Runde mit einem Ergebnis von 22-20 gewann. North erreichte erwartungsgemäß die Playoffs und belegte mit $ 50.000 als Belohnung den 3. bis 4. Platz.

NRG Esports

ECS Season 7 Rückblick - Finale. Foto 7

NRG ist seit langem in einer sehr schlechten Form. Sie spielten so schlecht, dass wir sie als einen der Außenseiter der Gruppe A identifizierten. Tatsächlich schnitten die Amerikaner in ihrer Gruppe besser ab. In der ersten Konfrontation besiegten Daps mit seinen Teamkollegen die Schweden mit 16: 11. Danach besiegte er FURIA mit 2: 0, was den Brasilianern insgesamt 23 Runden einbrachte. Als NRG die Playoffs erreichte, musste es mit Team Vitality kämpfen, das mit etwas Mühe die amerikanischen Gegner mit 2: 0 besiegte. Es sollte beachtet werden, dass das Treffen auf der ersten Überführungskarte mit einem Ergebnis von 19-15 endete und diese Karte für beide Teilnehmer des Spiels sehr schwierig war. NRG Esports gelangte auf dem schnellsten und einfachsten Weg in die Playoffs. Danach beendete sie ihre Teilnahme am Turnier auf dem 3. und 4. Platz. Für ihre Arbeit erhielten die Amerikaner eine Geldprämie von 50.000 US-Dollar.

Eine interessante Tatsache: Beide Teams, die ihre Teilnahme an der Gruppenphase als 1. beendet hatten, konnten das große Finale nicht erreichen und belegten den 3. bis 4. Platz in der Gesamtwertung.

FURIA Esports

ECS Season 7 Rückblick - Finale. Foto 8

Die wichtigste Entdeckung dieser Meisterschaft ist natürlich das brasilianische Team FURIA Esports. In der Gruppenphase des ersten Spiels schlug FURIA Astralis auf Nuke, ihrer Lieblingskarte, mit 16-14. Insbesondere ist anzumerken, dass Astralis in zwei Siegerrunden weit vor den Brasilianern lag und mit 14: 9 für die Dänen eine unglaubliche Serie von sechs Siegerrunden erzielte, die alle Buchmacher bereicherte Die Schnellzüge, zu denen auch ein Astralis-Sieg gehörte, brannten nieder. Bei der nächsten Konfrontation stand FURIA NRG Esports gegenüber. Dort hatten sie einen guten Widerstand, aber das brasilianische Team schaffte es trotzdem nicht, Daps und seine Teamkollegen zu schlagen. Als KSCERATO und seine Verbündeten in ein entscheidendes Match gingen, in dem sie erneut gegen Astralis spielen mussten, teilten sich die Zuschauer in zwei Lager auf. "Es war viel Glück", sagten die ersten. "Sie werden keine zwei Karten gegen Astralis bekommen". Letzteres ließ noch hoffen, dass die Dänen von Spielern besiegt werden, von denen niemand besonders beeindruckende Ergebnisse erwartet. Auf der ersten Karte siegte auf Inferno Astralis mit einer Punktzahl von 16-12 und die Fans der dänischen Mannschaft erwarteten bereits ihren Sieg und die Freude an ihrer Gerechtigkeit. Trotzdem hatten diejenigen, die an den Sieg von FURIA Esports glaubten, letztendlich Recht. Mirage, die Inferno folgte, endete zugunsten von FURIA und dieser verlängerte das Treffen um eine weitere Karte. Der letzte Kampf fand auf Nuke statt, einer Lieblingskarte von anscheinend beiden Teams. Das Spiel wurde auf Augenhöhe gespielt, aber am Ende besiegte FURIA seine Gegner mit einem Ergebnis von 16-13 und schickte Astralis auf die Zuschauerbank.

Im Halbfinale traf FURIA auf ein weiteres dänisches Team, North, das in der Gruppenphase hervorragende Leistungen zeigte. Die erste Karte endete mit einer Punktzahl von 16-11 und die zweite - mit einer Punktzahl von 22-20, ebenfalls zugunsten der Brasilianer. arT erreichte mit seinen Spielern das große Finale, wo er sich den Spielern des Team Vitality widersetzte. FURIA verdiente sich im Verlauf des Turniers den Respekt und das Vertrauen der Zuschauer so sehr, dass sie in den Koeffizienten vor dem Spiel als Favoriten galten, obwohl dies nicht offensichtlich war. Dieser Wert zu ihren Gunsten entsprach dem Indikator von 1,80, auf den die Vitality-Buchmacher dann 1,90 legten. Leider war das Abschlusstreffen absolut uninteressant und „one shot“. Auf Inferno endete das Spiel mit einem 16: 9-Ergebnis und auf der Überführung konnte der brasilianische Kader nur 4 Runden absolvieren. Trotzdem verdient FURIA Esports viel Respekt, denn dieses Team ist in kurzer Zeit sehr gut aufgestiegen und hat gezeigt, dass es definitiv die Aufmerksamkeit wert ist, die man ihm schenkt. Grob gesagt können wir nach den Ergebnissen dieses Turniers behaupten, dass FURIA nun den Status der besten Mannschaft Brasiliens verdient. In einem seiner Interviews erzählte FalleN stolz, dass er KSCERATO früher beigebracht hatte, CS: GO zu spielen, und dass der Unterricht für Kaike Silva Cerato anscheinend nicht umsonst war.

Interessante Tatsache Nr. 1: Vor dem zweiten Platz im ECS Nr. 7 - Finale betrug die Summe des CS: GO-Preises von FURIA Esports 143.449 USD. Jetzt sind es 243.449 US-Dollar. Mit einer erfolgreichen Leistung in diesem Turnier haben die Spieler die Anzahl der gewonnenen Preise um 69,71% erhöht.

Interessante Tatsache # 2: Der bekannte brasilianische Pokerprofi Andre Akkari versprach den FURIA-Spielern vor Beginn der Meisterschaft, sich das Logo der Organisation tätowieren zu lassen, falls sie Astralis zu irgendeinem Zeitpunkt des Turniers schlagen könnten. Der Pokerspieler forderte die Gründer von FURIA Esports auf, dasselbe zu tun, worauf sie sich bereitwillig einigten. Infolgedessen schlugen die Brasilianer Astralis in der Gruppenphase zweimal. Im zweiten Match haben sie die Dänen von der Teilnahme am Turnier völlig ausgeschlossen. Andre Akkari schrieb, dass er sich bereits darauf vorbereitete, sein Versprechen zu erfüllen, und wir wiederum erwarten von ihm Bilder mit den erwarteten Beweisen.